Baumfarne

Überwinterung

Überwinterung bei ausgepflanzten Farnen.

In der Literatur sowie im Internet wird die Frosttoleranz von älteren Dicksonia antarctica Exemplaren mit Stamm meist mit - 12°C angegeben. Es mag sein, dass eine Pflanze dies für kurze Zeit aushält. Einen beleg dafür habe ich jedoch noch nicht gefunden. Auf jeden Fall bedeutet es für eine Pflanze enormen Stress und es ist für Ihre Gesundheit und ein gutes Wachstum sicherlich nicht förderlich.
Mäßige Fröste bis ca. - 5°C sind für eine ältere Pflanze und für kurze Zeit kein Problem. Dabei verliert die Pflanze ihre Blätter. Sie treibt jedoch im Frühjahr wieder aus.

Nun wird es in unseren Breiten in normalen Wintern leider oft erheblich kälter. Wer seinen Farn also auspflanzen möchte braucht einen massiven Winterschutz. Pflanzen mit einer niedrigen bis mittleren Stammhöhe lassen sich gut in einem Styroporkasten überwintern. Ich habe diese Methode in den letzen drei Wintern mit Erfolg selbst praktiziert. Der Kasten besteht aus 12 cm dicken zurechtgeschnittenen Styroporplatten, die mit einer umwickelten Frischhaltefolie zusammen gehalten werden und einem separaten Deckel. Ich bereite den Winterschutz im Oktober vor. Hierzu binde ich die Krone mit einer Schnur zusammen, so dass die Wedel aufrecht nach oben stehen. Nun lässt sich der Styroporkasten einfach darüber stülpen. anschließend wird die Schnur wieder entfernt. Die Krone fällt wieder auseinander und guckt oben aus dem Kasten heraus. Erst wenn mäßige bis stärkere Nachtfröste angekündigt werden, schneide ich die Wedel komplett ab, setze einen Styropordeckel auf den Kasten und schütte an die Seiten noch zusätzlich Rindenmulch. Obwohl es in den vergangenen drei Wintern lange Frostperioden mit zum Teil starken Frösten gegeben hat, sank die Temperatur im Kasten nicht unter 0°C. In frostfreien Perioden nehme ich den Deckel ab. Der Farn gedeiht prächtig und bildet jedes Jahr im April eine neue und größere Krone.


Überwinterung von in Kübel gepflanzten Farnen.

Zum Überwintern ist eigentlich jeder frostfreie und unbeheizte Raum geeignet. Ideal ist natürlich ein Gewächshaus/Kalthaus. Aber auch in einem kühlen Kellerraum kann der Farn bei nur sehr wenig Licht für viele Wochen gelagert werden. Er sollte dann nur leicht feucht gehalten werden ohne jedoch völlig auszutrocknen. Die Krone bleibt dabei makellos grün.
Ungeeignet sind hingegen beheizte Wohnungsräume. Auf Grund der niedrigen Luftfeuchtigkeit leiden die Farne sehr, oder gehen sogar ein.

 

Winterschutz Dicksonia antarctica

Vorbereiteter Winterschutz im Herbst. Bei den ersten Frösten müssen nur noch die Wedel gekappt und der Deckel angebracht werden.

Winterschutz Dicksonia antarctica

Winterschutz Dicksonia antarctica

Winterschutz Dicksonia antarctica

Blatt beim Austrieb

Temperaturkurve Winter 2009/2010

Temperaturkurve Winter 2009/2010 für Bielefeld mit langen und teils strengen Frostperioden. Ohne massivem Winterschutz haben Dicksonia antarctica Farne in solchen Wintern keine Überlebenschance.

Die Fotos zum Vergrößern bitte anklicken.